Video

Charlottesville: Trump verurteilt Krawalle bei Nazi-Kundgebung 45 video https://img.vidible.tv/prod/2017-08/12/598f50e692fdde244d4de566/598f50e5c5ab0e13a7d9e0f2_o_F_v0.jpg Bei einer Kundgebung von Rechtsextremisten und Neonazis in der Stadt Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia ist es zu gewalttätigen Auseinadersetzungen gekommen. Die Teilnehmer gerieten nach Wortgefechten mit Gegendemonstranten aneinander, die die im Vorfeld genehmigte Versammlung stören wollten. Schon Stunden vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung lieferten sich beide Seiten teils heftige Schlägereien. Mehrere Menschen wurden laut Medienberichten verletzt. Der Gouverneur von Virginia, Terry McCauliffe, und städtische Stellen verhängten für Charlottesville den Ausnahmezustand, um zusätzliche Sicherheitskräfte zu mobilisieren. Hintergrund der Kundgebung war ein Stadtratsbeschluss zur Entfernung einer Statue des Konföderierten-Generals Robert E. Lee aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg (1861 bis 1865) zu entfernen. US-Präsident Donald Trump verurteilte die Auseinandersetzungen via Twitter und rief zu Einheit auf. Für “diese Art von Gewalt” sei “kein Platz in Amerika”. We ALL must be united & condemn all that hate stands for. There is no place for this kind of violence in America. Lets come together as one!— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) August 12, 2017 As Donald Trump golfs, Steve Bannon plots and Stephen Miller cheers, thousands of white supremacists and neo-Nazis rally in Charlottesville. pic.twitter.com/jbfFP07OsQ— Jon Cooper (@joncoopertweets) August 12, 2017 Euronews German News World News 2017-08-12 19:00:59
Charlottesville: Trump verurteilt Krawalle bei Nazi-Kundgebung
Bei einer Kundgebung von Rechtsextremisten und Neonazis in der Stadt Charlottesville im US-Bundesstaat Virginia ist es zu gewalttätigen Auseinadersetzungen gekommen. Die Teilnehmer gerieten nach Wortgefechten mit Gegendemonstranten aneinander, die die im Vorfeld genehmigte Versammlung stören wollten. Schon Stunden vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung lieferten sich beide Seiten teils heftige Schlägereien. Mehrere Menschen wurden laut Medienberichten verletzt. Der Gouverneur von Virginia, Terry McCauliffe, und städtische Stellen verhängten für Charlottesville den Ausnahmezustand, um zusätzliche Sicherheitskräfte zu mobilisieren. Hintergrund der Kundgebung war ein Stadtratsbeschluss zur Entfernung einer Statue des Konföderierten-Generals Robert E. Lee aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg (1861 bis 1865) zu entfernen. US-Präsident Donald Trump verurteilte die Auseinandersetzungen via Twitter und rief zu Einheit auf. Für “diese Art von Gewalt” sei “kein Platz in Amerika”. We ALL must be united & condemn all that hate stands for. There is no place for this kind of violence in America. Lets come together as one!— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) August 12, 2017 As Donald Trump golfs, Steve Bannon plots and Stephen Miller cheers, thousands of white supremacists and neo-Nazis rally in Charlottesville. pic.twitter.com/jbfFP07OsQ— Jon Cooper (@joncoopertweets) August 12, 2017